„Spiegel“: Bahn löschte Streikmails

Spitzelaffäre der Bahn
„Spiegel“: Bahn löschte Streikmails

Zitat:
„Nach Medienberichten waren von den Bespitzelungen innerhalb des Bahn-Projekts „Leakage“, bei dem täglich bis zu 150.000 E-Mails konzernintern gefiltert worden sein sollen, auch Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten, Journalisten und Verkehrsexperten, die im Auftrag des Bundes arbeiteten, betroffen. Die Überwachungen wurden offenbar erst im Oktober 2008 gestoppt – Monate nachdem die ersten Massendatenabgleiche bei der Bahn öffentlich geworden waren.“

Jetzt wird’s doch nochmal spannend. Wenn das mit der gezielten Löschung stimmt wären wohl Haftstrafen fällig.

Update:

Wann geht Mehdorn?

Jetzt… (Hurra!)

Update 2:

„Das gesamte System Mehdorn wird abtreten“

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s