Eine Einleitung!

Am 16.11.2006 um 03:40 Uhr schrieb ich den allerersten Beitrag zu diesem Thema, das ist nun über zwei Jahre her und aus einer vagen Idee ist mittlerweile eine Art Tagebuch des Schreckens für mich geworden. Als Fan von dystopischen Cyberpunk-Geschichten im Stile von „Neuromancer“, „Blade Runner“ und „Ghost in the Shell“ fasziniert mich auf morbide Art und Weise die Tatsache, dass unsere reale Welt diesen düsteren Zukunftsvisionen der 80er Tag für Tag ein Stückchen näher rückt (oder sogar schon überboten hat). Hierbei wird eine ganze Reihe von Themekomplexen berührt, insbesondere wären da Überwachung, Zensur, Korruption, Verschwörungen, Globalisierungsprozesse, Finanzkrisen, Literatur, Sozial- und Medienpolitik sowie viele andere Forschungsgebiete zu nennen. Bei soviel schwerer Kost darf auch gerne mal etwas Satire und artverwandte Unterhaltung geposted werden.

Begonnen hat alles 2006 im Forum der „Deus Ex Zone“, das sich (kaum zu glauben…) rund um die genialen Cyberpunk-Spiele „Deus Ex“ und „System Shock“ dreht und wo ich einer der Admins bin. Letztlich war es nun (im Januar 2009) einfach mal an der Zeit eine adequatere Form, für dieses Langzeit-Projekt zu finden und da lag ein Blog natürlich nahe. Hier sind wir jetzt also…

Mit folgendem Text ging damals alles los:

16.11.2006 03:40
Cyberpunk vs Reality / Zukunftsvisionen-Update

Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen wie sehr unsere Gegenwart sich den Visionen der 80er angenähert hat? Erst heute habe ich bei telepolis mehrere Artikel über Pläne Südkoreas zum Einsatz einer Armada von autonom handelnden Robotern zur Grenzsicherung gelesen. Sie werden von Samsung produziert und sind mit Nicht-tödlichen Waffen sowie Maschinengewehren ausgerüstet.

Aus dem Hersteller-Werbetext:

„Intelligent Surveillance & Security Guard Robot, which is indigenously developed by Samsung Techwin and being funded by the Korean government, has the purpose of protecting the major military base and national strategic site.
The system is designed to replace a human-oriented guards, overcoming their limitation of discontinuous guarding mission due to its severe weather condition or fatigue, so that the perfect guarding operation is guaranteed.“

Na, erinnert uns das nicht an was?

Vor Jahren schon sind bewaffnete Drohnen auch für Uninteressierte ein Begriff geworden. Mittlerweile wollen manche Länder (USA, GB) sie zur alltäglichen Städteüberwachung einsetzen, CCTV verbreitet sich wie ein Lauffeuer auf dem gesamten Globus… In England geht man mal wieder einen Schritt weiter und versieht sie gleich noch mit Lautsprechern um Umweltverschmutzern und Vandalen direkt in’s Gewissen reden zu können. Menschen werden winzige GPS-Chip implantiert, Waren und Dokumente werden mit funkenden, sich selbst über den Äther mit Energie versorgenden, Chips versehen… Der Großteil der weltweiten Kommunikation wird mittels „intelligenter“ Software auf Sinnzusammenhänge und Stichworte hin durchforstet (kann angeblich sogar Ironie erkennen/ detect this, sucka!) und Google sammelt jede einzelne Anfrage und jeden indexierten Beitrag den ein user irgendwann einmal hinterlassen hat in XXXL-Datenbanken. Laut (aktueller) c’T ist seit geraumer Zeit ein Megaprojekt in Arbeit um sämtliche Datenbestände die sich angesammelt haben (/ansammeln) zu verschmelzen. Aktive Tarnsysteme die (theoretisch) zur Unsichtbarkeit führen können sind mittlerweile in die Phase der praktischen Demsontration fortgeschritten.

Na, Tarnanzüge und intelligente Systeme? Klingelt da was?

Fundametalistische Sekten bestimmen die Weltpolitik und verleugnen wissenschaftliche Fakten, weltweiter Kampf gegen Terroristen, Megakonzerne…

Die Liste lässt sich noch ellenlang fortsetzen. Obwohl ich all das zwar kritisiere, möchte ich aber nur auf folgendes hinaus:

Wie könnte unsere Zukunft vom heutigen Standpunkt aus aussehen? Schreibt doch einfach mal wie ihr euch Cyberpunk 2.0 (*geb mir Tiernamen!*) vorstellt!

Vor Jahren habe ich mehrere Interviews mit William Gibson (Neuromancer), Bruce Sterling (Spiegelschatten-Herausgeber, diverse CP-Romane) und Neal Stephenson (Snowcrash, etc.) gelesen – unabhängig von einander haben sie auf die Frage warum sie in ihren (damlas aktuellen) Romanen zur Gegenwart bzw Vergangenheit übergegangen seien, geantwortet, ihnen seien durch die rasanten Entwicklungen, schlicht die Zukunftsvisionen ausgegangen.

Es wird Zeit für ein paar Gedanken dazu, wenn wir wieder Spiele (etc.) mit glaubwürdigem SciFi-Szenario haben wollen!!

Seid nicht schüchtern und macht einfach mal BrainStorming. Als Zeitraum denke ich so an 50-80 Jahre in der Zukunft. Meint ihr es wird eher eine strahlende oder eher eine düstere Zeit auf uns zu kommen? Welche technischen Entwicklungen könnte es geben, welche Gruppierungen haben Einfluß? (etc, etc…)

Ich bin gespannt… 🙂

Edit: Hmm, aus dem Ausbleiben von Antworten schließe ich jetzt mal, dass es tatsächlich schwer ist sich dem Thema zu nähern. Oder ist es euch einfach zu weit offtopic, liegt’s gar an mir?

Die damals folgende Diskussion findet sich der Übersichtlichkeit wegen in den Kommentaren…

15 Kommentare

  1. Dharion:

    Die Zeichnungen sehen ja sehr ähnlich aus wie die Securitybots. 8o Ich weiß nicht, aber ich glaube wir bewegen uns schon auf eine sehr „düstere“ Zukunft zu.
    CCTV+computergestützte Auswertung+Menschlicher Verstand=Gott
    Gut, das ist natürlich leicht übetrieben. Aber wenn man jeden Winkel der Erde überwacht und alles in einer Zentrale (Area 51 ^^) endet, dann haben wir ein Allsehendes Auge. Dann noch Leute, die das Ganze schamlos ausnutzen und wir kennen die Geschichte.

  2. fox:

    Ich denke auch, dass Überwachung/Zensur neben einer starken Zunahme des Arm-Reichgefälles /Abnahme der Volksbildung das größte Thema werden wird. Andere Faktoren wie die Geburtenrate, der Klimawandel werden sich in diesem Zeitraum sicher auch bemerkbar machen.
    Ich halte es zur Zeit durchaus für möglich, dass die Religion mit modernem Waffenarsenal bald wieder die Politik des Westens bestimmen wird (Stichworte „Intelligent Design“, „Kreatonismus“, „Evangelikale“)

  3. Karkarian:

    ich frage mich, wie die freund/feind Erkennung funktionieren soll… ob es die überhaupt gibt?

  4. fox:

    Bei den neuen Ü-Kamera-Projekten (siehe FfM) klappt’s doch auch. In England sind solche Systeme schon lange in Nutzung und bei Drohnen funktioniert’s auch. Man braucht vor allem viele vorgefertigte Verhaltensmuster (Patterns). mit RFID-Ausweisen wär’s simpel

    wenn man den nordkoreaner grundsätzlich die überquerung an diesen orten untersagt, braucht man noch nicht mal eine freund-feind-erkennung… siehe selbstschußanlagen der DDR. ganz schön krank…

  5. cold-steel:

    sehr cooler thread, ich denke oft über so was nach. ich kann dir eigentlich nur in allen punkten zustimmen.
    meine komplette meinung zum thema würde definitiv den abend sprengen, in sofern einfach nur dito.

    edit: genialer signatur-spruch, ist das irgendein zitat? toppt meinen bisherigen lieblingsspruch „freedom isn’t free“, zumal der seitenhieb auf die innenpolitik drin ist.

  6. Niko_Tin:

    hm, jepp hast recht.

    ich glaube, die situation wird sich in 80 Jahren stark verändert haben. leider ist es für mich völlig unabsehbar, was passieren wird. Ich nehme an, dass der dritte Weltkrieg dann schon statt gefunden haben wird. Wenn man sich die zeitlichen ABstände zwischen bisherigen großen Kriegen ansieht, merkt man dass die Menschheit zu dumm ist, um eine längere Zeit des Friedens ohne Kriegsgelüste überstehen zu können.
    Naja, und dann wird sich Weltbildmäßig, Einstellungsmäßig einiges in der Gesellschaft ändern, nur mal sozialtechnisch gesehen.
    Technologisch können die Veränderungen unglaubliche Ausmaße annehmen, ich habe nicht die leiseste Ahnung, was sich tun wird. Sehr wahrscheinlich wird die Menschheit aber immer durchsichtiger werden, die (elektronische) Überwachung also zunehmen.
    Der Kapitalismus wird aus dem Gleichgewicht kommen, wie ich glaube.

  7. fox:

    Hey, da kommen ja doch was zu diesem thread, war schon leicht frustriert : )

  8. fox:

    @cold-steel:

    Zu deiner abendsprengenden Meinung: so geht’s mir auch. Mal davon abgesehen, dass dieses Forum nicht zur politischen Meinungsäußerung existiert, ist es tatsächlich schlicht unmöglich auf alle angeschnittenen Themen mal kurz zu reagieren. Mit der voranschreitenden Entwicklung neuer Technik werden deren Konsequenzen immer unüberschaubarer. Vieles davon kann zugleich sowohl unglaubliche Verbesserungen als auch unglaubliche Verschlechterungen für die Menschen mit sich bringen. Selbst Experten sind nicht mehr dazu in der Lage alles zu überblicken. Die Wechselwirkungen mit einer dermassen vernetzten und dynamischen Welt sind niemals komplett vorhersehbar.
    Es gibt ThinkTanks und es gibt in Deutschland ein „Institut zur Technikfolgenabschätzung“ und sogar einen Lehrstuhl. Die Frage ist aber doch warum in diesen Bereich kaum investiert wird und man allenfalls über Fachblätter wie die c’T selten mal etwas darüber liest.

    Die Katze beißt sich natürlich in den Schwanz wenn man fordert es dürfe keine Zensur geben und die Wissenschaft muss frei sein aber andererseits fordern manche Dinge sollten besser nicht weiterverfolgt werden. Als Beispiel fallen mir da natürlich die Gentechnik oder eben die Robotik ein. Ein echtes Dilemma!

    Zu meinem signaturspruch: Weiß nicht von wem er stammt – den hat jemand mit einer (photorealistisch) gesprayten CCTV-Kamera an die Aussenwand eines Clubs meiner Heimatstadt gemalt. Der Club wurde mittlerweile zu Gunsten eines Einkaufszentrums (…) abgerissen, jemand hat ihn daraufhin auf mitten in der Fußgängerzone neu gesprüht : )
    freedom isn’t free ist auch sehr cool!

  9. @Niko_Tin:

    Ja, genau genommen haben wir ja auch gerade ein längere Phase des (relativen) Friedens und Wohlstands hinter uns. Im großen Maßstab wird es vermutlich nie lange Frieden geben, da stimme ich dir zu. Die Art der Kriegsführung ändert sich aber dramatisch. Die Gründe nur teileweise.
    Ich habe bisher wie viele eine militärische Konfrontation zwischen China und der USA (aka Westen) für unumgänglich gehalten. Mittlerweile fürchte ich eher eine Eskalation in Israel (Westen+Israel gegen die arabische Welt+Asien-Japan). Insbesondere der Einfluß der Religion wird stärker. Besondere Sorge macht mir dabei die Gruppe der Apokalyptiker, die das „letzte“ Gefecht des „Guten“ gegen das „Böse“ herbei sehnen – wie es in der Bibel prophezeit wird.

    Ich nehme definitiv einen Rückfall in mittelalterliche Ansichten wahr.

  10. JC Denton:

    Also früher habe ich auch oft nachgedacht, ob die zeit in DX nicht doch irgendwann real wird. Drogen überall…Terrorismus… Alles wird elektronisch gemacht (z.b. Selbstschussanlagen in DX Turrets und Securitybots). Es gibt ja schon Roboter um Fußball stadien die um das stadium fahren und es bewachen vor leuten, die müll auf die straße werfen… Aber sagen wir mal so…Deus Ex spielt im jahre 2015 (weiß nicht obs richtig ist <_<) und wenn wir noch knappe 10 jahre waren…wie wird die welt dann aussehen? wie in DX? vielleicht. Keiner weiß es aber wie ich das heutzutage einschätze wird es in knappen 40-50 jahren so wie in DX aussehen. das wird eine düstere zeit. Aber wenn man sich das so vorstellt das wenn man in der stadt ist, das da ein Roboter an dir vorbei läuft und patroliert ist sehr unvorstellbar…aber ich denke das es bald Real ist. Aber was ist, wenn die menschen sich mit den Robotern zuviel in den kopf setzen? Hab ich auch schon oft drüber nachgedacht. Irgendwann gibt es keine menschen mehr. Nurnoch Roboter,die so inteligent gebaut sind von den menschen die sie früher gebaut haben, das sie selber Roboter bauen können und nie wirklich „aussterben“. Hört(liest) sich zwar sehr unlogisch an…aber ich finde das da etwas wares drannhängt.

  11. fox:

    Hier nachträglich mal der Link zum eingangs beschriebenen Wachroboter:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23972/1.html
    (von dort aus gibt es noch weitere Links)
    ———————————————————————————–
    Ein weiterer, zum Thema passender Artikel:
    http://www.heise.de/tp/r4/html/result.xhtml?url=/tp/r4/artikel/23/23671/1.html&words=Matrix
    ———————————————————————————–
    Ein Artikel über die Schwierigkeit SciFic-Bücher in einer SciFi-Welt zu schreiben:
    http://www.heise.de/tp/r4/html/result.xhtml?url=/tp/r4/artikel/4/4595/1.html&words=Matrix
    ————————————————————————————

    @JC Denton:
    Ist denkbar, die entscheidende Frage dabei ist, wie weit sich die KI entwickeln wird.

    @all:
    Ich bin gerne bereit hier noch weitere Artikel, auch aus anderen Quellen, zusammen zu tragen, möchte allerdings nicht unaufgefordert eine Linkschwemme auslösen. Lasst es mich wissen, wenn ihr mehr wollt!

  12. JC Xardas:

    mehr mehr mehr …. 🙂

  13. Does your site have a contact page? I’m having a tough time locating it but, I’d like to shoot you an e-mail.
    I’ve got some suggestions for your blog you might be interested in hearing. Either way, great website and I look forward to seeing it improve over time.

  14. Remarkable! Its actually amazing post, I have got much
    clear idea concerning from this paragraph.

  15. Your mode of explaining the whole thing in this article is
    in fact pleasant, every one be capable of without difficulty know it,
    Thanks a lot.


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s